Liebe geht durch den Magen: Das richtige Hochzeitsessen für Ihre perfekte Hochzeit

Das Hochzeitsessen

Wenn es um das Hochzeitsessen geht, scheiden sich die Geister. Ob klassische Hochzeitssuppe oder ausgefallenes Buffet, erlaubt ist – in erster Linie – was schmeckt. Nichts desto trotz sollte man einige Punkte beachten, damit es zu keinen Schwierigkeiten kommt. Immerhin wird das Festessen auf jeder Hochzeit als Möglichkeit genutzt etwas zur Ruhe zu kommen, dementsprechend sollte der ausgelassenen Atmosphäre nichts in die Quere kommen.

Die entscheidende Frage hierbei: Buffet oder Menü?

Hierzu sollte man erstmal die Gegebenheiten der Location abchecken. Welche Art der Bewirtung ist in Ihrer Location möglich? Ob beides angeboten wird und wenn nein, bestünde die Möglichkeit einen gesonderten Caterer zu organisieren? Grundsätzlich kann man sagen, dass jede Art von Hochzeitsessen seine Vor-und Nachteile hat. Folgende Dinge sollten jedoch unbedingt bedacht werden:

Das Menü

Bevorzugt man die Á-la-carte-Variante, entscheidet man sich für den ruhigeren Ablauf jedoch auch für ein begrenztes Angebot. Hierbei wird der Fokus auf eine entspannte Essensatmosphäre gesetzt. Da bei dieser Variante auf jeden Gast einzeln eingegangen wird, sind auch die Kosten dementsprechend höher. Die Auswahl der Produkte ist hier nicht das Entscheidende, sondern die Tatsache, dass bei der Wahl des Menüs die Arbeitszeiten des Personals deutlich länger sind. 

Es wird jeder Gast einzeln bedient, das bedeutet automatisch mehr benötigte Servicekräfte. Da zeitgleich und meist identisch serviert werden soll, werden zahlreiche Helfer benötigt. Auch die Herstellung und Präsentation hat hierbei große Auswirkungen auf die kostspielige Arbeitszeit. Eine weitere Gefahr ist die Tatsache, dass die Geschmäcker einzelner Gäste schnell zu verfehlen sind. Wenn Menü dann möglichst massentauglich.

Das Buffet

Entscheidet man sich für die Buffet-Variante, muss man zwar mit einem etwas unruhigeren Ablauf rechnen, jedoch kriegt man dafür ein riesiges Plus für die Flexibilität. Das Aufbauen eines Buffets ist in jeder Location möglich. Durch das große Angebot ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Hierbei ist es auch ziemlich einfach genug Alternativen aufzutischen, ohne dass es zu kostenaufwendig wird.
Möchte man ein sehr abwechslunsgreiches Buffet, ist die italienische Küche perfekt hierfür und mehr als beliebt.

Hochzeit Küche und Location Tübingen

Die perfekte Kombination aus kalten und warmen Speisen ist möglich. Auch sorgt man hiermit für ausreichend vegetarische oder gar vegane Alternativen, was heutzutage ein absolutes Muss ist!

Angefangen bei super leckeren Antipasti, Suppen wie der klassischen Minestrone, Fleischbeilagen wie Carpaccio als Auftakt, rüber zu klassischer Pasta aber auch super leckeren Fisch- und Fleischgerichten als warme Speisen, bis hin zu den allseits bekannten und beliebten Desserts wie klassisches Tiramisu oder Panna Cotta. Ihre Hochzeitsgäste wären rundum versorgt. 

Zudem bietet ein Buffet Spielraum für kulinarische Besonderheiten, um das Ganze zur Attraktion für die Gäste zu gestalten. Hierfür wären „Live- Cooking“, bei dem sich die Gäste ihr Fleisch beispielsweise frisch vor den Augen anbraten lassen können, oder frisches flambieren von Pasta im Parmesan Laib, geeignet. 

Natürlich hat man bei einem Hochzeitsbuffet zusätzlich den riesen Vorteil, dass sich die Gäste so oft wie sie wollen bedienen können. Dementsprechend wird sich kein Gast in Erinnerung an Ihre Hochzeit über ein mageres Sättigungsgefühl beschweren können.

Tipps

Im Folgenden finden Sie eine Checkliste, die Ihnen die Essensplanung erleichtern wird.

  • Prüfen Sie vorab, ob es unter Ihren Gästen Allergiker, Vegetarier oder Veganer gibt. Dies sorgt dafür, dass Sie vorzeitig passende Alternativen mit Ihrem Caterer zusammenstellen können.
  • Planen Sie ein Probeessen! Auf IHRER Hochzeit sollte das Essen auch vorallem ihnen selbst zusagen. Sind sie doch nicht zufrieden, ist nach einem Probeessen das Desaster auf der Hochzeit definitiv noch zu retten, indem sie ihre Änderungswünsche äußern.
  • Denken Sie auch an die Kleinen. Feine Vorspeisen und perfekt gebratenes Medium Steak sagen diesen nur selten zu. Sorgen sie dafür, dass simple Alternativen wie Spaghetti Bolognese oder Pommes mit Ketchup zur Verfügung stehen.
  • Um Stress und Pannen vorzubeugen, empfiehlt es sich vorab einen Zeitplan zu erstellen. Ein zuvor festgelegter Ablauf des Hochzeitsessens, wird Ihnen einiges erleichtern. Gehen Sie diesen vorallem unbedingt vorher mit dem Verantwortlichen des Caterings oder des Restaurants durch, damit jeder weiß was zu tun ist.
  • Ihre Gäste haben immer Hunger! Sorgen Sie dafür, dass ihre Gäste genug Energie tanken können, damit ihrer Feier nichts im Wege steht. Vor Eröffnung des Buffets sollten sie reichlich Fingerfood anbieten, die Torte sollte nicht der einzige Nachtisch bleiben und auch Mitternachtssnacks retten Leben!

Zu guter Letzt lässt sich sagen, dass Sie sich als Brautpaar nicht allzu sehr von den Hochzeitsvorbereitungen unter Druck setzen lassen sollten. Erfahrungsgemäß ist dies ihre erste große Veranstaltung, die sie selbst planen und auf die Beine stellen müssen. Wenden Sie sich bei wichtigen und ernsteren Fragen an Profis wie Wedding Planner, dem Caterer ihres Vertrauens oder auch einfach an Freunde oder Familie, die bereits den Bund der Ehe eingegangen sind. Hier werden Sie bereits viele Ratschläge und Empfehlungen erhalten. Ansonsten sollten Sie sich größtenteils auf ihr Bauchgefühl verlassen. Sie sind das Brautpaar, sie entscheiden, was ihren Tag zu ihrem schönsten Tag des Lebens macht!

Halten Sie sich an all diese Tipps, steht ihrem großen Tag nichts im Weg! Wir hoffen Ihnen einen Überblick gegeben haben zu können und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Wahl Ihres Hochzeitsessens. Gerne können Sie uns kontaktieren, falls Sie weitere Fragen oder Interesse an unserer Location mit feiner italienischer Küche haben. 

Besuchen Sie uns auf facebook

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.